ECM Cloud auf der CeBIT – Problemdenken dominiert Lösungsdenken

Von Andre Hüttemann

Wer auf der diesjährigen CeBIT von Halle 3, der sogenannten ECM-Halle, in die Halle 4 wechselt, wird mit dem nicht übersehbaren und plakativen Slogan „Der Weg in die Cloud beginnt hier …“ empfangen. Wer zudem gleich am ersten Tag die VOI Diskussionsrunde „ECM in der Cloud: Hype oder konkreter Nutzen?“ verfolgt hat, gewinnt diesem Slogan möglicherweise unbeabsichtigte Wahrheiten ab.

So wurde auf dem Forum viel über Hürden diskutiert, über zukünftige Aufgaben für die Hersteller und leider nicht sehr viel über den Nutzen für die Anwender. Ein persönliches Fazit aus der Diskussion mag für den Besucher dann auch eher „ECM in der Cloud: Hürden ohne konkreten Nutzen“ lauten. So wurden zwar auch einzelne Cloud-Services der anwesenden Unternehmen „beworben“, doch dem Forumsbesucher blieb man die Antworten nach dem Nutzen, den Vorteilen und den Potentialen im Wesentlichen schuldig. Ruht man sich möglicherweise auf der noch eher geringe Cloud-Nachfrage aus dem deutschen ECM-Markt aus? Oder fühlt sich die ECM Branche durch rechtliche Hürden vom deutlich euphorischeren, internationalen Wettbewerb geschützt?

Positiv für alle Cloud-Interessenten, dass auch Teilnehmer mit erkennbar ernster Cloud-Strategie an der Diskussion beteiligt waren. Ein Satz aus dem Fazit, „Bevor es die anderen tun, tun wir es lieber selbst“, stimmt insofern auch nur bedingt. Und das stimmt positiv, schließlich sollte der Anwender selbst über die für ihn beste Betriebsform entscheiden können und nicht durch fehlende Alternativen eingeschränkt werden.

Ganz anders und zunehmend auch mit klassischen ECM-Lösungen, präsentiert sich in Halle 4 Microsoft mit SharePoint. Und das in der Regel auch als on-premise und Cloud Variante. Möglicherweise für den aktuellen Markt noch zu euphorisch, allerdings bestens vorbereitet….

Tags: Allgemein - Alle Artikel in der Übersicht