Vierter Tag auf der CeBIT

Von Rudolf Großholdermann

Was am Morgen noch vielversprechend begann, entpuppte sich doch als Freitag wie man ihn aus den vergangenen Jahren schon kannte. Das Fachpublikum weicht zunehmend "Sehleuten". Jetzt am Nachmittag sind auch diese nur noch vereinzelt auf den Gängen zu sehen. Ein paar Hallen mit großen Namen oder aus der Sparte "Games and Music", können sich dagegen über wachsende Besucherzahlen freuen. Selbst die Messe zieht schon Bilanz und man wird freundlich aufgefordert seinen Messebogen mit der Auswertung der Messeteilnahme auszufüllen. In den IT-Business Hallen wissen alle, dass wer jetzt noch nicht gepunktet hat, das Ergebnis nicht mehr drehen kann. Vereinzelt herrscht sogar schon Aufbruchstimmung und man sieht die ersten Trollys aus den Messeverschlägen herausrollen. Wer jetzt noch Termine am Stand hat versucht diese so lange zu strecken wie es geht, um die müden Füße beim Präsentieren und Sitzen zu entlasten. Unsere Auswertung ist auf Grund der ersten drei Tage sehr positiv und so können wir uns schon vor Messeschluß auf und über ein gutes Ergebnis freuen. Die durstige Kehle freut sich auf das Bier zum Feierabend. Gut das man im Blog schreibt und nicht spricht, nach vier Tagen Präsentation ist die Stimme rauh und die Kehle kratzig.

Tags: News - Alle Artikel in der Übersicht